Pilzexkursion in den Wäldern am Großen Stein am 03.09.2016

Samstag, den 03.09.16. Beginn 10.00 Uhr

Holzhausen, Treff: Wanderparkplatz Naturbadeweiher – „Zum Großen Stein“

Veranstalter: Heimatverein Holzhausen. Leitung: Frau Noll von der Pilzfarm Holzhausen

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

Anmeldungen werden vorab erbeten bei Ulrich Krumm unter 02736/7814 oder 0171/7825972. Wir freuen uns über eine Spende.

Herbstzeit ist Pilzzeit, auch in den Laubwäldern unterhalb des Großen Steines in Holzhausen. Pilze sind aber geheimnisvolle Lebewesen. Sie können schmackhafte Delikatessen, aber auch hochgiftige Todesbringer sein. Unter der Führung der erfahrenen Pilzexpertin Brunhilde Noll von der Pilzfarm Holzhausen werden nicht nur die essbaren, sondern auch die für unsere heimischen Wälder typischen Pilze, ihre Lebensweise und Verbreitung sowie Aspekte des Schutzes von Pilzen, etwa beim Sammeln aus der freien Natur und zum privaten Gebrauch vorgestellt. Im Anschluss an die Wanderung erfolgt eine Fundbesprechung in der Pilzfarm der Familie Noll in Holzhausen Hier besteht die Möglichkeit ein leckeres Pilzgericht zu genießen.

Lesung über Heinrich Jung-Stilling am 04.09.2016 in Burbach

Sonntag, 04.09.2016, 17.00 Uhr

„Heinrich Jung-Stilling – Immer waren schöne Aussichten vor mir,

aber alles zerrann unter der Hand wie Wasser“

Lesung mit Musik

(Dr. Marlies Obier und Jörg Fuhrländer)

Ort: Alte Schule Niederdresselndorf

Eintritt frei, Spenden erbeten!

Veranstalter: Kulturbüro Burbach, Tel. 02736 5577

 

 In der Reihe „Romantischer Hickengrund“ stellen Dr. Marlies Obier gemeinsam mit Jörg Fuhrländer den Siegerländer Heinrich Jung-Stilling vor. Bei einer Lesung in der Alten Schule Niederdresselndorf trägt Dr. Obier Texte von und über die interessante und schillernde Figur Jung-Stilling vor. Dabei wird sie musikalisch auf dem Klavier von Jörg Fuhrländer begleitet.

Heinrich Jung-Stilling, 1740 in Grund/Landkreis Siegen geboren, 1817 in Karlsruhe gestorben. In Straßburg begegnete Johann Heinrich Jung dem jungen Goethe, Lenz und Herder. Goethe war es auch, der dem Augenarzt, Hochschullehrer und Schriftsteller, der sich selbst nun Jung-Stilling nannte, zum Schreiben seiner Autobiographie anregte.

Batnight in Holzhausen – Mit der Biologischen Station auf den Spuren am 02.09.2016

Freitag, den 02.09.16, 19.30 – ca. 22.30 Uhr

Holzhausen, Treff: Alte Schule, danach Naturbadeweiher an der Straße zum Großen Stein, oberhalb Eisenbahnbrücke

Veranstalter: Biologische Station und Heimatverein Holzhausen.

Leitung: M. Weidenfeller vom AK Fledermausschutz Westerwald und P. Fasel. Eltern und Geschwister sollten die Kinder begleiten (ab 7 Jahre). Taschenlampe, wetterfeste Kleidung und Sitzunterlage mitbringen

Unentgeltliche Veranstaltung. Wir freuen uns über eine Spende!

Bei der „Europäischen Fledermausnacht (Batnight)“ dreht sich alles um die Fledermaus. In ganz Deutschland bieten Naturschutz – Gruppen Exkursionen und Feste für Fledermausfreunde an. Auch wir in Holzhausen sind wieder dabei. Nach Spielen rund ums Thema wollen wir anschließend die flinken Jäger bei der Jagd am Holzhäuser Naturweiher beobachten. Je nach Witterung werden wir im Schein von Taschenlampen bzw. von Handscheinwerfern die Jäger auf dem Fluge entdecken und ihre Größe, Silhouette und Ultraschall-Laute bestimmen. Die Veranstaltungsreihe ist für Familien mit Kindern (ab 7 Jahre) besonders geeignet.

Wir erkunden unsere Landwirtschaft – Besuch des Pferdehofes Sonnenhof am 27.08.2016

Samstag, den 27.08.16, Beginn: 13.00 Uhr

Holzhausen, Treff: „Sonnenhof“ an der Straße nach Allendorf

Veranstalter: Heimatverein Holzhausen, Hof Henrich und Biologische Station

Leitung: J. Henrich, U. Krumm. Veranstaltung für die ganze Familie!

Unentgeltliche Veranstaltung. Der Verein freut sich über eine Spende!

Als weiterer landwirtschaftlicher Betrieb steht in diesem Jahr der Besuch des Sonnenhofes auf unserer Veranstaltungsagenda. Der Hof wurde im Jahr 1955 durch die Siedlungsgesellschaft „Rote Erde“ als landwirtschaftlicher Aussiedlerhof errichtetet. Bis zum Jahr 1992 war der Hof im Besitz der Familie Dieter Metz. Der Schwerpunkt lag in der Milchwirtschaft. Seit 1992 betreibt die Familie Bettina und Jürgen Henrich dort einen Reiterhof mit Reithalle und Reitplatz. In den artgerechten Stallungen werden zurzeit 10 eigene und 20 Pensionspferde gehalten. Die Familie freut sich darauf, Kindern und Erwachsenen die Funktionsabläufe auf einem Reiterhof nahebringen zu können. Der Betrieb pflegt Teile des an Wiesenvögeln reichen Naturschutzgebietes Wetterbachtal.

Ausstellung von Iris Krumm

Foto: Iris Krumm

Foto: Iris Krumm

Freitag,19.08.2016, 19.00 Uhr
„ikNatur – start up!“
Bilder-Ausstellung von Iris Krumm
(Foto-Ausstellung bis Montag, 29.08.2016)
Ort: Alte Vogtei
Eintritt frei!
Veranstalter: Kulturbüro Burbach, Tel. 02736 5577

Am 19.08.2016 präsentiert das Kulturbüro Burbach die Ausstellung „ikNatur- start up!“ von Iris Krumm in der Alten Vogtei in Burbach. Die Ausstellung „ikNatur- start up!“ zeigt ausgewählte Motive der Fotografin Iris Krumm und erlaubt eine Wanderung durch ihre Emotionen. Iris Krumm beschreibt sich selbst als „Traum-Fängerin“, die es mit ihren Bildern, wie zum Beispiel von originellen Tierportraits oder südländischen Träumen, ermöglicht, in die eigene Gefühlswelt abzutauchen. Nicht nur Träume werden durch ihre Fotos gefangen, sondern auch die Betrachter. In der Ausstellung werden unterschiedliche Materialien zu sehen sein. Durch diese Vielfalt möchte Iris Krumm ihre Besucher auf verschiedenste Art und Weise ansprechen. Wichtig ist für die Künstlerin das Motiv als Vehikel für eigene Interpretationen und Phantasien zu sehen – und nicht die Technik. Deshalb sind die Fotografien im Originalzustand und nicht bearbeitet. Es sind runde, kantige, bunte, graue oder schwarze, naturbelassene, tiefsinnige Momentaufnahmen. Es handelt sich mit Absicht um keine „Designer-Bilder“.

Wie Iris Krumm zur Fotografie gekommen ist, beschreibt sie folgendermaßen:

„Mein ganzes Leben beschäftige ich mich mit Tieren. Um kostbare Augenblicke mit den Tieren festzuhalten, fing ich an zu fotografieren. Es sind Momentaufnahmen, so wie die Situation es zuließ. Hinzu kamen andere Motive, die ich nicht nur in meiner Erinnerung festhalten wollte. Ich liebe das Ursprüngliche.“

Die Ausstellung ist geöffnet vom 19.08.2016 bis 29.08.2016 (Mo. – Fr. 8.30 Uhr – 13.30 Uhr, donnerstags bis 16.00 Uhr, und während des Museumsfest am Samstag, dem 27. und Sonntag, dem 28.08. ganztägig geöffnet).

 

1 5 6 7 8 9 28