ZukunftsWERTE Orte – Neue Wege für Natur und Mensch

Beschreibung des Projektes

Das Projekt „ZukunftsWERTE Orte“ dient dazu „Umwelt – Natur – Klima – Mensch“ miteinander zu verknüpfen und zu einem wohltuenden Vierklang zu formen. Im Bewusstsein um den schützenswerten Natur- und Landschaftsraum in der Gemeinde Burbach hat in den letzten Jahren eine sanfte touristische Erschließung stattgefunden. Das Wanderwegenetz (Anbindung Rothaarsteig) ist vor dem Aspekt Qualität vor Quantität vollständig erneuert und überarbeitet worden. Diese Zielsetzung hat sich abgeleitet aus der Ausrichtung der regionalen wie landesweiten Tourismusstrategie. Die im Masterplan Tourismus NRW und in der regionalen wie lokalen Ausrichtung definierten Zielgruppen im Themenfeld Aktiv (Aktive Best Ager, Paare, Familien, etc.) werden und sollen weiterhin verstärkt angesprochen werden. Das angedachte Projekt „ZukunftsWERTE Orte“ wird ein wichtiger Baustein in dieser Zielsetzung sein. Exemplarisch soll gezeigt werden, dass sich Umwelt-, Natur- und Klimaschutz sowie ein sanfter Tourismus nicht ausschließen, sondern vielmehr eine Symbiose bilden können. Der Aspekt der Nachhaltigkeit spielt hier eine wesentliche Rolle. Eingebettet in die Gesamtstrategie „LebensWERTE Dörfer“ der Gemeinde Burbach, die eine ganzheitliche Betrachtung der Gemeindeentwicklung forciert, sollen „ZukunftsWERTE Orte“ markiert und spürbar werden. Zunächst an rund 9 Standorten, die mittelfristig auf 18 bis 20 Landmarken ausgebaut werden sollen, soll plakativ, plastisch und unterhaltsam die Bedeutung einer nachhaltigen Entwicklung unseres Lebensraumes nahegebracht werden.  Es geht in diesem Projekt darum, die vorhandenen vielfältigen Eindrücke des Natur- und Landschaftsraumes erlebbar sowie deren Funktionen zugänglich zu machen. Mit dem Projekt wird die sanfte Tourismusentwicklung weiter gefördert. Die vorhandenen Erfahrungen im Umgang mit Umwelt, Natur und Klima sollen weiter gestärkt werden und einen Beitrag zur weiteren Profilierung der Naturerlebnisregion Siegerland-Wittgenstein leisten.

Zielsetzung des Projektes

Das Projekt zielt darauf ab, einen Zuwachs im Tourismussegment zu generieren, indem mit dem Projekt ein weiterer Zugang zu Naturaktivangeboten geschaffen wird. Das Angebot richtet sich an die Zielgruppen des Masterplans Tourismus NRW und des regionalen Tourismuskonzeptes: Aktive Best Ager, Paare und Familien. Das Vorhaben bettet sich in die bereits vorhandenen Aktivitäten im Umwelt-, Natur-, und Klimaschutz ein, so dass eine hohe Glaubwürdigkeit erzeugt wird. Die zu installierenden „Zukunftsmarken“ fördern die Inwertsetzung des Raumes und machen die vorhandene Qualität des Landschaftsraumes optisch sichtbar, wahrnehmbar und erreichbar. Die Vielzahl der Punkte eröffnet ebenfalls einen Blick auf die Qualität und zeigt die Menge und Dichte der unzweifelhaft bestehenden Werte auf. Davon sollen wiederum die verschiedenen Marktteilnehmer wie Beherbergungs-, Gastronomiebetriebe, Dienstleister, Unternehmen (Fachkräfte) profitieren, indem zielgruppengerechte Angebote entwickelt und die Qualität gesteigert werden. Das Projekt setzt an, Erlebnisorte zu schaffen, die in ihrer Strahlkraft so konzipiert sind, dass beim potenziellen Besucher schon bei der Recherche nach ansprechenden Naturaktivangeboten die „Lust am Entdecken“ geweckt und daraus letztlich ein Tages- oder längerer Aufenthalt generiert wird. Insofern wird in dem Projekt ein Beitrag zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit gesehen. Durch die Etablierung der Infrastruktur und der damit einhergehenden Angebotsplanung können insbesondere die regionale Hotellerie und Gastronomie, der Einzelhandel, Dienstleistungsanbieter und kommunale wie regionale Vereine neue Absatzmärkte erschließen. Zunächst ist vorgesehen, die weitere konkrete Ausgestaltung der „Landmarken“ vorzunehmen. Erste Skizzen liegen bereits vor. Nach der Bauphase setzt die noch zu spezifizierende Marketingstrategie an, um gemeinsam mit den regionalen wie landesweiten Partnern das Produkt „ZukunftsWERTE Orte“ am Markt und zielgruppengerecht zu platzieren.

Geplante Maßnahmen

Das Projekt „ZukunftsWERTE Orte“ forciert die Errichtung von „Landmarken“ im Gebiet der Gemeinde Burbach. In der ersten Ausbaustufe sind 9 solcher Orte geplant. Alle „Landmarken“ sind durch ein einheitliches Erscheinungsbild gekennzeichnet. Erkennungsmerkmal sind Eichenstämme (Höhe ca. 3 m), die mit einem Stützenfuß im Erdreich fixiert werden. Auf dem Stamm, gewonnen aus den regionstypischen Eichenwäldern (frühere Haubergsflächen), wird eine Infotafel aus Stahl angebracht. Individuelle Einzelinformationen zu den Standorten werden auf den Tafeln angeboten und mit QR-Codes hinterlegt, diese verweisen wiederum auf eine Website. Außerdem werden an jeder Stehle eine Gruppe Basaltsteine abgelegt, die als Rast- und Ruhemöglichkeit dienen. Alle verwandten Materialien haben einen Bezug zur Region. Holz als jahrhundertealter Rohstoff, geprägt durch die Haubergwirtschaft, Stahl und Eisen als Symbol für die Zeit des Erzbergbaus und Basalt als Landmarke für die Vulkanzeit und als geologische Besonderheit des südlichen Siegerlandes. Damit wird eine räumliche Identität und ein regionaler Bezug geschaffen. An allen Stationen werden, insbesondere für Kinder, zusätzliche interaktive Elemente vorgesehen, die eine Auseinandersetzung mit dem Raum, in dem sich der Gast befindet, ermöglichen. Insgesamt ist das Projekt für alle Generationen zugänglich und fördert den Austausch dieser untereinander. Der Besucher wird aktiv in die Umgebung eintauchen und sich mit dem Thema des „ZukunftsWERTEN Ortes“ befassen.

Das Projekt wird unterstützt durch:

Logo_EFRE_271008

Ziel2NRW_RGB_1809_jpgDein-NRW-DE-Mutterlogo-CMYK300dpi

↑ nach oben