Hinweis

Willkommen auf der offiziellen (Notfall-) Website der Gemeinde Burbach. Aufgrund eines Cyberangriffs auf den kommunalen IT-Dienstleister Südwestfalen IT ist die übliche Webseite www.burbach-siegerland.de derzeit nicht erreichbar. Inzwischen sind die bekannten Telefonnummern und E-Mail-Adressen des Rathauses wieder aktiv. Auch mehrere wichtige Services (Dienstleistungen) können wieder angeboten werden. Das Bürgerbüro (z.B. Meldewesen, Pässe, Ausweise, Führungszeugnisse etc.), das Standesamt (z.B. Geburts- und Sterbeurkunden, Eheschließungen etc.) und das Bauamt (bis auf konkrete Grundstücksauskünfte und Lagepläne) sind wieder nahezu uneingeschränkt handlungsfähig. Das Sozialanmt kann wieder neue (!) Wohngeldanträge bearbeiten. Derzeit ist im Rathaus (inkl. Gemeindekasse) allerdings nur Bargeldzahlung möglich, an einer Lösung zur EC-Kartenzahlung wird gearbeitet. Für konkrete Fragen, welche Services gerade verfügbar sind, bittet die Verwaltung darum, bei der jeweiligen Fachstelle telefonisch anzufragen (Kontakte unter So erreichen Sie uns). Um Sie dennoch auf dem Laufenden zu halten, informieren wir hier sowie über die sozialen Medienkanäle Facebook und Instagram über aktuelle Entwicklungen. In Abstimmung mit der SIT werden stetig aktualisierte FAQ zum Hacker-Angriff und zum Sachstand (Stand 25.01.2024) veröffentlicht. Defekte Straßenlaternen im Gebiet der Gemeinde Burbach können über den Mängelmelder von Westnetz (externer Link) gemeldet werden.

Rathaus hat geöffnet

Ab sofort gelten für das Burbacher Rathaus, Eicher Weg 13, wieder die üblichen Öffnungszeiten. Diese sind:

Allgemein:

Montag und Dienstag    von 8.30 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr,

Mittwoch und Freitag     von 8.30 bis 12.00 Uhr sowie

Donnerstag                       von 8.30 bis 12.00 und von 14.00 bis 17.30 Uhr.

 

Bürgerbüro:

Montag und Dienstag    von 7.30 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 16.00 Uhr,

Mittwoch und Freitag     von 7.30 bis 12.00 Uhr sowie

Donnerstag                       von 7.30 bis 12.30 und von 13.30 bis 17.30 Uhr.

 

Telefonisch ist das rathaus unter der Nummer 0 27 36 / 45 - 0 zu erreichen.

Aktuelles / Mitteilungen

Mitgliederversammlung wählt LEADER-Vorstand

Christine Speck tritt die Nachfolge von Annette Hering als 2. Stv. Vorsitzende an

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Regionalvereins LEADER-Region 3-Länder-Eck e.V. fand am 15. Juli 2024 in der Alten Linde in Niederdielfen statt. Der neu gestaltete Vorplatz des gewählten Versammlungsortes mit dekorativer Pflasterung, Verweilmöglichkeit und Bücherschrank ist eines von vielen LEADER-Projekten, das in der vergangenen Förderperiode mit Hilfe von Fördergeldern realisiert werden konnte.

Die 1. Vorsitzende, Roswitha Still, blickte auf eine erfolgreiche Vereinsarbeit zurück. Vier neue LEADER-Projekte wurden laut Pressemitteilung der Geschäftsstelle der LEADER-Region 3-Länder-Eck bereits vom Vorstand beschlossen und gehen nun nach und nach in die Umsetzung. Unter anderem werden die Naturbildungsangebote mit Unterstützung einer Vollzeitkraft für die Dauer von drei Jahren stärker vernetzt und ausgebaut, um eine „Naturerlebnisregion südliches Siegerland“ zu etablieren und auf der Wilnsdorfer Bezirkssportanlage Höhwäldchen wird der TUS Wilnsdorf/Wilgersdorf eine neue sportliche und soziale Begegnungsstätte errichten.

„Die Mitgliederzahl konnte von 88 auf 93 erhöht werden. Das zeigt, dass die Arbeit für die Region auf einer fundierten Basis steht“, wird die 1. Vorsitzende in der Mitteilung zitiert.

Der Vereinsvorstand besteht aktuell aus 14 Personen. In der Vorstandswahl bestätigten die Mitglieder einstimmig 8 Vorstandsmitglieder turnusmäßig für zwei weitere Jahre. Darüber hinaus wurden Neunkirchens Bürgermeister Marco Schwunk und Vorstand der Sparkasse Burbach-Neunkirchen, Christian Roth, als Nachfolger erstmals von der Mitgliedersammlung gewählt. Annette Hering, Leiterin der Hering Unternehmensgruppe und seit 2015 Gründungsmitglied des LEADER-Vorstands und deren 2. Stellvertretende Vorsitzende, kandidierte nicht erneut. Die Vereinsvorsitzende bedankte sich im Namen des gesamten Vorstands für die vielfältige, aktive Einbringung in die Arbeit des Regionalvereins: „Wir haben sehr von ihrer unternehmerischen Expertise sowie ihrem Engagement für Umwelt- und Naturschutzthemen profitiert. Da Frau Hering aus terminlichen Gründen an der Sitzung nicht teilnehmen konnte, werden wir sie zu einem anderen Zeitpunkt noch gebührend verabschieden.“ Ihre Nachfolge tritt die Holzhausenerin Christine Speck an, die die dortige Pilzfarm leitet, sich regional engagiert und als „Pilz-Coach“ Führungen für Kinder und Erwachsene anbietet.

Somit ist der neue Vorstand wieder komplett und besteht aus den folgenden Mitgliedern:

Roswitha Still als 1. Vorsitzende, Günter Richter als 1. Stv. Vorsitzender, Christine Speck als 2. Stv. Vorsitzende, Tillmann Reusch als Kassierer, Ingelore Roth-Stahl als Schriftführerin, den Bürgermeistern Christoph Ewers, Hannes Gieseler und Marco Schwunk, Simeon Metz, Doris Mühlhahn, Christian Roth, Carolin Vomhof-Kettner, Jochen Wahl sowie Eckhard Weidt (alle Beisitzer:innen).

Kassenwart Tillmann Reusch stellte den Kassenbericht für 2023 vor. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Gerhard Moos wurde turnusmäßig für das Amt als Kassenprüfer wiedergewählt. Kassenprüfer Reiner Teichmann bleibt noch ein weiteres Jahr im Amt.

„Wir freuen uns, die wertvolle, ehrenamtliche Arbeit für die LEADER-Region mit einer hohen Kontinuität fortführen zu können“, so die 1. Vorsitzende in ihren Schlussworten.

Die aktuelle Förderperiode läuft bis 2027. Eine Bewerbung um LEADER-Fördermittel ist fortlaufend möglich. Bereits rund 40% der Gelder sind in Projekte gebunden. Für die Beratung zu neuen Projektideen stehen die Türen der Regionalmanagerinnnen Stefanie Schmidt und Verena Landau in der Geschäftsstelle immer offen.


Gemeinde Burbach investiert erneut in die Zukunft ihrer Feuerwehr

Neues HLF 20 bei der Einheit Lippe in Dienst gestellt

Die Freude war ihm anzumerken, als der Einheitsführer der Löscheinheit Lippe, Brandinspektor Ingo Petri, dieser Tage zahlreiche Gäste im Feuerwehrgerätehaus Lippe zur Indienststellung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges begrüßen konnte, unter ihnen Bürgermeister Christoph Ewers, den neuen Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Burbach, Gemeindebrandinspektor Thorsten Schneider, Vertreter aus Rat und Verwaltung, den Ortsvorsteher von Lippe Michael Abt, Pfarrer Rainer Klein, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Dirk Höbener, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Siegen-Wittgenstein, Rainald Thiemann, zahlreiche Abordnungen der benachbarten Löscheinheiten sowie die Kameradinnen und Kameraden der Löscheinheit Lippe. In seiner kurzen Ansprache ging Bürgermeister Christoph Ewers auf die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des neuen HLF 20, welches damit ein Tanklöschfahrzeug aus dem Jahr 2002 und einen Rüstwagen aus dem Jahr 1989 ersetzt. „Es ist gut, auf der Lippe solch ein Fahrzeug zu haben“, so Bürgermeister Ewers. Mit der Beschaffung dieses Fahrzeuges erfülle die Gemeinde die Zusagen und auch die Verpflichtungen, die im Brandschutzbedarfsplan der Gemeinde Burbach niedergeschrieben seien. Er dankte der Einheit Lippe, dass sie die personellen Voraussetzungen geschaffen habe, damit man ein solches Fahrzeug, das rund eine halbe Million Euro gekostet habe, dort stationieren könne.

Nachdem Bürgermeister Ewers den Schlüssel an den Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Burbach Thorsten Schneider übergeben hatte, konnte dieser von den Schwierigkeiten bei der Beschaffung des Fahrzeuges berichten. Kurz nach Ausbruch der Corona-Pandemie sei es sehr schwierig gewesen, überhaupt an ein Fahrgestell für ein solches Feuerwehrfahrzeug heranzukommen. Umso erfreuter sei man gewesen, dass sich bei dem Aufbauhersteller, der Firma Rosenbauer, die Gelegenheit ergeben hätte, ein Vorführfahrzeug übernehmen zu können. Schneider sagte, dass die Beschaffung des Fahrzeuges nicht nur eine große Investition für die Einheit Lippe sei, sondern auch eine große Investition in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Burbach. Nachdem Einheitsführer Ingo Petri den symbolischen Fahrzeugschlüssel aus den Händen von Thorsten Schneider erhalten hatte, bedankte er sich bei Rat und Verwaltung der Gemeinde Burbach für das große Vertrauen, dass sie mit dieser Anschaffung in die Einheit Lippe gesetzt hätten.

Im Anschluss an die Schlüsselübergabe las Pfarrer Rainer Klein aus der Bibel das „Gleichnis vom barmherzigen Samariter“ und er verglich das neue Fahrzeug mit dem Esel, auf dem der barmherzige Mann aus Samarien dahergeritten kam, um einem fremden Menschen zu helfen. Pfarrer Klein betonte, dass das neue Fahrzeug gut dafür sei, dass die Lipper Kameradinnen und Kameraden anderen Menschen helfen könnten, dass aber die Menschen selbst, die helfen wollen und können, das Wichtigste seien. Als Symbol für seine Worte überreichte er Einheitsführer Ingo Petri einen kleinen Stoffesel.

Bei dem neuen HLF 20 handelt es sich um ein Fahrzeug auf einem MAN Fahrgestell mit Automatikgetriebe MAN TipMatic und Allradantrieb sowie einer Rückfahrkamera. Der feuerwehrtechnische Aufbau wurde von der Firma Rosenbauer in Luckenwalde in der AT (Advanced Technology) 3 Facelift-Bauweise ausgeführt, die Beladung des Fahrzeugs lieferte die Firma Giebeler aus Neunkirchen. Damit verfügt das Fahrzeug über die neuesten technischen Möglichkeiten zur Brandbekämpfung, zur technischen Hilfeleistung und zur Erstversorgung verletzter Personen. Neben einem fest eingebauten Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 2000 Litern findet sich auch ein 120 Liter Schaummitteltank mit einem automatischen Zumischsystem. Um auch bei Dunkelheit sicher arbeiten zu können, wurde das Fahrzeug mit einer Umfeldbeleuchtung für den Nah- und Fernbereich, sowie mit einem Lichtmast mit LED-Scheinwerfern ausgerüstet. Ein Powermoon in LED-Technik sorgt zusätzlich für Flexibilität bei der Ausleuchtung der Einsatzstelle. Für die technische Hilfeleistung stehen Rettungszylinder, Rettungsschere, Spreizer, Pedalschneider und das Abstützsystem Paratech zur Verfügung. Eine Einpersonen-Schlauchhaspel, eine Einpersonen-Verkehrsabsicherungshaspel, eine Tegernsee Tauchpumpe, ein Hochleistungslüfter sowie ein Notfallrucksack mit AED (Automatisierter externer Defibrillator) vervollkommnen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, die dieses Fahrzeug bietet. Insgesamt investierte die Gemeinde Burbach für die Neuanschaffung des Fahrzeuges, sowie für die Beladung rund 530.000 Euro.

An dem Fahrzeug zeigt sich noch ein Detail, dass einzigartig sein dürfte. Da die Planungen zur Beschaffung des Fahrzeugs noch in enger Zusammenarbeit mit dem im Januar unerwartet verstorbenen ehemaligen Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Burbach, Gemeindebrandinspektor Markus Schwarze, durchgeführt wurden, wollten die Lipper Kameradinnen und Kameraden an ihn erinnern. So ziert nun der Schriftzug seiner Unterschrift die Stoßstange des neuen HLF 20.

Eine besondere Überraschung hatte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Siegerland-Wittgenstein Rainald Thiemann im Gepäck. So zeichnete er Horst Petri, langjähriger stellvertretender Löschzugführer in Lippe und ebenfalls langjähriger stellvertretender Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Burbach, mit der goldenen Verbands-Ehrennadel mit Kranz aus und dankte ihm für seine engagierte Mitarbeit im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes.


Authentische Bilder vom Rothaarsteig

Rothaarsteigverein und Touristikverband Siegen-Wittgenstein organisierten InstaHike

Bei zwölf Grad und grauem Himmel traf sich eine 16-köpfige fotobegeisterte Gruppe auf dem Wanderparkplatz am Giller. Grund dafür war der sogenannte „InstaHike auf dem Rothaarsteig“ der vom Rothaarsteigverein e. V. und dem Touristikverband Siegen-Wittgenstein e. V. (TVSW) organisiert wurde. InstaHike – was heißt das eigentlich? Der Begriff setzt sich aus den Wörtern „Instagram“ und dem englischen Wort für Wanderung zusammen. Ziel der besonderen Aktion war, dass während der etwa zehn Kilometer langen Wanderung Bilder vom Rothaarsteig und der Region entstehen, die später oder bereits währenddessen auf der Plattform Instagram geteilt werden. Treffpunkt und Ziel der gemeinsamen Wanderung war der Parkplatz unterhalb des Gillerbergturms bei Hilchenbach-Lützel. Von dort ging es mit zwei Kleinbussen zum Startpunkt, dem Wanderparkplatz nahe der Ederquelle.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde führte die Tour die Gruppe aus Bloggern, Influencern sowie Fotografinnen und Fotografen zuerst über den gelb markierten Rothaarsteig-Zugangsweg. Nach wenigen Metern ging es weiter über einen auf den ersten Blick eher unscheinbaren Pfad. Doch je weiter es ging, desto verwunschener und verschlungener wurde der Kyrillpfad ganz in der Nähe des Forsthauses Hohenroth. Trotz des nicht so tollen Wetters ein Garant für schöne Fotos! Mittlerweile bei Nieselregen erreichte die Gruppe das für seine vielfältige Vegetation bekannte Quellgebiet der Eder. Eine von insgesamt elf Quellen am Rothaarsteig und ein Highlight der Tour. Begleitet von der Eder und unzähligen, lilablühenden Fingerhüten ging es über den Rothaarsteig in Richtung Lützel. Langsam kam auch die Sonne wieder zum Vorschein. Der einzige Anstieg der Tour am Ortsrand von Lützel belohnte dann bei Sonnenschein mit einer herrlichen Aussicht. Nur noch ein guter Kilometer und das Ziel, der Gillerbergturm, war erreicht. Zwar zeigte sich dort nicht der erhoffte Sonnenuntergang, doch das Abendlicht zauberte trotzdem eine fotogene Stimmung. Zum Abschluss stellte sich die Runde gut gelaunt zu einem gemeinschaftlichen Erinnerungsfoto auf. Zu einer Wanderung gehört auch eine gute Ausstattung, dafür sorgten die Rothaarsteig-Partner Tatonka und PAC mit Rucksäcken, Brotdosen und Multifunktionstüchern für alle Teilnehmenden.

Die Organisatorinnen des InstaHikes Katharina Schwake-Drucks, beim Rothaarsteigverein verantwortlich für das Marketing, und Stefanie Stoltenberg, zuständig für Print-Marketing und Öffentlichkeitsarbeit beim TVSW, zeigten sich mehr als zufrieden. Nach dem erfolgreichen Rothaarsteig InstaHike im letzten Jahr im Sauerland war das Interesse im Vorfeld bereits groß und es gab zahlreiche Bewerbungen. „Schön war, dass sich die Teilnehmenden über Instagram im Vorfeld bereits vernetzt haben. Bis auf den Organisationsaufwand war der InstaHike für uns eine kostengünstige Marketingmaßnahme, mit der wir großartiges Bildmaterial und eine hohe Reichweite erzielen konnten“ freut sich Katharina Schwake-Drucks. „Aufgrund des wechselhaften Wetters sind besonders authentische Fotos und Videos entstanden, die wir in Absprache mit den Teilnehmenden auch langfristig für die Bewerbung der Region verwenden können. Ich freue mich, dass wir mit der Aktion auch neue Leute für Siegen-Wittgenstein und den Rothaarsteig begeistern konnten“. Weil sich der InstaHike als erfolgreiche Veranstaltung am Rothaarsteig mittlerweile etabliert hat, wird es auch spätestens im nächsten Jahr eine Wiederholung im Sauerland geben. Wer Fotos sehen und beim nächsten Mal dabei sein möchte, sollte dem Rothaarsteig (Profil: rothaarsteig.de), dem Touristikverband Siegen-Wittgenstein (Profil: siwierleben) oder dem Sauerland-Tourismus (Profil: deinsauerland) auf Instagram folgen.

 


 

„Graue Vielfalt“

Bleistiftzeichnungen von Michelle von Münchow (Burbach)

Das Kulturbüro der Gemeinde Burbach freut sich, Michelle von Münchows Bleistiftzeichnungen in der Römergalerie in Burbach ausstellen zu können.

Für den Besucher ist es oft verblüffend, die Bilder zu betrachten. Schnell kommt der Gedanke „Das ist doch ein Foto!“. Realistischer zu zeichnen ist kaum möglich. Für die Künstlerin ist das Zeichnen eine Möglichkeit, die Welt darzustellen. „Ich male seit ich denken kann und es bedeutet mir die Welt. Es stecken so viele Emotionen, Gedanken und Betrachtungsweisen in einem Kunstwerk. Kunst zwingt mich dazu, etwas wirklich zu sehen, im Detail zu betrachten und die Schönheit der kleinsten Dinge zu erkennen“.

Die Ausstellung in der Römergalerie in Burbach ist in der Zeit  vom 20.07. bis zum 09.08.2024 zu sehen.

Ausstellung geöffnet:

  • mittwochs 12 bis 17 Uhr
  • donnerstags 8 bis 17 Uhr
  • freitags 12 bis 17 Uhr
  • samstags 15 bis 17 Uhr
  • sonntags 15 bis 17 Uhr

Dem Müll auf der Spur

Tagesfahrt: Abfallwirtschaft im Kreis Siegen-Wittgenstein im Fokus

Erste Station: Deponie FludersbachDreißig Personen, darunter sogar eine kleine Delegation des CVJM aus Hongkong, waren Ende Juni der Einladung des Vereins zur Förderung der natürlichen Lebensgrundlagen e.V. gefolgt, im Rahmen eines Ausflugs die Siegerländer Abfallwirtschaft zu erkunden. Diese ist bestrebt, gefährliche und gesundheitsschädliche Stoffe aus der Umwelt zu entfernen. Das erste Ziel: die Fludersbacher Deponie des Kreises Siegen-Wittgenstein. Sachgebietsleiter Henning Klaas und seine Kollegen stellten die Anlage fachkundig vor.

Seit 2005 in der Stilllegungsphase, werden hier aktuell rund 1,5 Mio. kWh Strom pro Jahr produziert. Dazu wird das im Deponiekörper unter Luftabschluss entstehende Methangas gesammelt und in einem Motor verbrannt. Manchmal ist der Methanteil in dem Gasgemisch jedoch zu gering (unter 25%). Dann wird das Gas abgefackelt. So entsteht im Abgas CO2, das zwar auch ein Treibhausgas, aber weit weniger schädlich als Methan ist.

Auf dem abgeschlossenen, rund 60 Fußballfelder großen und bis zu 40 m hohen Deponie-Körper entsteht derzeit eine zweite Deponie für Inertstoffe, also Stoffe wie z.B. Erdaushub, Bauschutt und Schlacken, die nicht weiter zur Veränderung der Umweltparameter im Abwasser, dem Boden und der Luft beitragen. Zusätzlich ist die Fludersbach (neben der Winterbach bei Netphen-Herzhausen) eine der beiden Umladestationen des Hausmülls aus dem Kreisgebiet. Die Fahrzeuge mit Abfall aus dem Gemeinden des südlichen Siegerlandes laden hier ihre Ladung ab. Biomüll wird von hier aus direkt in größere Container umgeladen und zum Kompostwerk in Olpe gefahren, der Restmüll wird zunächst gepresst und dann zur nächsten Müllverbrennungsanlage transportiert. Auch Sperrmüll kommt zunächst hier an.

Die Teilnehmenden stellten fest, dass gerade im Restmüll noch sehr viele Fehlwürfe waren. Es fand sich jede Menge Pappe und auch einiges an Plastik. Alle diese Stoffe werden mit dem Restmüll verbrannt und können nicht recycelt werden. Damit gehen Rohstoffe unwiederbringlich verloren. Durch das höhere Volumen des Restmülls werden größere Mülltonnen und mehr Abfuhren gebraucht, weshalb Fehlwürfe insgesamt die Abfallgebühren erhöhen. „Dann wissen wir ja, was wir zu tun haben“; resümierte eine Teilnehmerin. In einigen Jahren wird die Gasproduktion des Deponierkörpers so weit nachlassen, dass hieraus kein Strom mehr produziert werden kann. „Könnte man denn dann nicht stattdessen den Biomüll in einer Biogasanlage vergären, um damit Strom und Wärme zu produzieren, wenn der Müll doch sowieso hierher transportiert wird?“ schlug eine Besucherin vor. Das jedoch hängt von Ausschreibungen und den Verträgen des Kreises ab.

Anschließend standen die Siegener Recycling-Werkstätten gGmbH (SRW) auf der Agenda, wo die Besucherinnen und Besucher von Geschäftsführer Jürgen Haßler und Betriebsleiter Rainer Setzke empfangen wurden. In dem gemeinnützigen Betrieb, der sich, wie Setze betonte, auf die Fahne geschrieben hat, gefährliche Stoffe aus der Umwelt herauszuhalten, sortieren rund 40 Menschen in der Wiedereingliederung ins Berufsleben Elektroschrott. Batterien müssen entfernt werden, Kontakte von Akkumulatoren verklebt und unterschiedliche Geräte wie Waschmaschinen, Kühlschränke und vieles mehr (alles, was ein Kabel oder Batterien hat) in ihre Bestandteile zerlegt werden. So können Materialien wie Kunststoffe, seltene Metalle und viele andere im Nachgang einer Wiederverwendung zugeführt werden. Dabei kommen jährlich rund 1.500 Tonnen Material zusammen. Durch die Rückgabemöglichkeit von Elektroschrott im Handel und gesteigertes Bewusstsein für Reparatur und Wiederverwendung hat sich der Wert von einst 2.000 Tonnen hier eingependelt. Und wenn doch einmal ein Gerät unbrauchbar geworden ist und man der Umwelt und der heimischen Wertschöpfung etwas Gutes tun möchte, können die Burbacherinnen und Burbacher bei den SRW die Abholung ihres Elektroschrotts buchen oder diesen selbst samstags zwischen 9.00 und 12.00 Uhr in Kaan-Marienborn kostenlos abgeben.

Besuch bei der Firma Umweltservice LindenschmidtNach einer stärkenden Mittagspause im Food Court der Universität Siegen auf dem Campus am Unteren Schloss ging es weiter nach Kreuztal-Krombach. Dort ist die Firma Umweltservice Lindenschmidt KG seit mehr als 60 Jahren ansässig. Der Familienbetrieb behandelt täglich rund 500 Tonnen gefährliche Abfälle, in erster Linie von gewerblichen Kunden. Auch bei Havarien, z.B. auf Autobahnen, kommt Lindenschmidt gelegentlich zum Einsatz. Insgesamt ist der Betrieb auf 830 verschiedene Abfallarten spezialisiert. In einem chemischen Labor werden unbekannte Abfälle zunächst untersucht und klassifiziert, damit sie der passenden Behandlung zugeführt werden können. So können gewisse Stoffe beispielsweise im Test über das Farbspektrum der Flamme bei der Verbrennung identifiziert werden. Bei vielen Abfällen spielt das Mindesthaltbarkeitsdatum eine Rolle. So kam der Gedanke auf, dass beispielsweise auch bei den Farben viele Gebinde nur aufgrund des abgelaufenen Datums entsorgt werden müssen. „Nachhaltig denkenden Menschen stellt sich hier die Frage nach der Sinnhaftigkeit solcher Regelungen, wenn man bedenkt, wie aufwändig Herstellung und Entsorgung sind“, schreibt der Verein zur Förderung der natürlichen Lebensgrundlagen e.V. i einer Pressemitteilung.

Geschäftsführer Christoph Lindenschmidt lotste den Bus engagiert und fachkundig über die beiden Standorte, die in Kürze auch über eine betriebseigene Biogasanlage mit Strom versorgt werden sollen. Nun wagt man außerdem die Anschaffung eines vollelektrischen Fahrzeuges. Neben der Reduzierung der Luft- und Lärmemissionen im Fahrbetrieb hat dies auch den Vorteil einer lohnenden Mauteinsparung.

Der Verein bedankt sich bei der Gemeinde Burbach für die freundliche Unterstützung der Veranstaltung und bei den Gastgebern für die schöne Zeit und die spannenden Einblicke in ihre wertvolle Arbeit. Aufgrund der positiven Resonanz ist die nächste Fahrt bereits in der Planung.


Neue Öffnungszeiten für die Alte Vogtei

Montags geschlossen, dafür mittwochvormittags geöffnet

Die Alte Vogtei hat neue Öffnungszeiten. Diese gelten bereits ab Donnerstag, 01.08.2024. Statt Mittwoch bleiben die Tourist-Information, die Ausstellung „Gemeinsam Burbach“ sowie die Geschäftsstellen des Heimhof-Theaters und der Musikschule künftig am Montag geschlossen. Die Woche startet somit am Dienstag, an dem das historische Fachwerkhaus von 9 bis 16 Uhr geöffnet hat. Am „kurzen Mittwoch“ ist das Team Alte Vogtei von 9 bis 12 Uhr erreichbar, am „langen Donnerstag“ dafür von 9 bis 17.30 Uhr. Freitags gelten dieselben Zeiten wie dienstags, also von 9 bis 16 Uhr. Am Samstag hat die Alte Vogtei nicht geöffnet, am Sonntag sind Besucherinnen und Besucher von 14 bis 18 Uhr willkommen.

Die Öffnungszeiten im Überblick:

  • Mo.                geschlossen
  • Di. + Fr.         09.00 bis 16.00 Uhr
  • Mi.                 09.00 bis 12.00 Uhr
  • Do.                09.00 bis 17.30 Uhr
  • Sa.                 geschlossen
  • So.                 14.00 bis 18.00 Uhr

Alle Termine des "Klimaklubs" bis Ende des Jahres

Kostenloses Angebot des Vereins zur Förderung der natürlichen Lebensgrundlagen e.V.

Nach dem erfolgreichen Auftakt des Klimaklubs, der sich seit April einmal monatlich trifft, möchte der Verein zur Förderung der natürlichen Lebensgrundlagen e.V. auf die kommenden Veranstaltungen aufmerksam machen. Der Vorstand möchte die Sommer- und Herbstsaison nutzen, um den Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 16 Jahren viel Zeit im Freien zu ermöglichen. Zum Jahresabschluss ist jedes Kind eingeladen, unter Anleitung ein sinnvolles, ressourcenschonendes Weihnachtsgeschenk zu basteln. Die Teilnahme am Klimaklub ist kostenfrei, Schnuppern ist möglich. Für die regelmäßige Teilnahme am Klimaklub darf jedes Kind kostenlos (bis einschl. 25 Jahre) Mitglied des Vereins werden. Eine Anmeldung zu den jeweiligen Veranstaltungen ist unter Angabe von Name, Alter und Kontaktdaten unter natuerliche.lebensgrundlagen@burbach-siegerland.de erwünscht.

25. Juli 2024
16.00-17.30 Uhr
Besichtigung von Windpark und Trinkwasserhochbehälter Kalteiche
 
29. August 2024
16.00-17.30 Uhr
Mensch und Natur: Heideblüte in der Gambach mit Angela Müns
 
12. September 2024
16.00 – 18.00 Uhr
Naturkundliche Spurensuche in Holzhausen mit Ranger Matthias Speck
 
28. September 2024
Samstag, optionaler Sondertermin
KlimaWelten-Tag in Hilchenbach (private Teilnahme!)
 
10. Oktober 2024
16.00 – 18.00 Uhr
Abfall Teil 1: (voraussichtlich) Besichtigung der Deponie und Umladestation Fludersbach (Siegen)
 
17. Oktober 2024
16.00 – 18.00 Uhr
kleine Herbstwanderung im Buchhellertal mit dem Entdecker-Rucksack für Naturschätze
 
21. November 2024
16.00 – 17.30 Uhr
Spaß und Spiel zum Thema Abfall Teil 2
 
12. Dezember 2024
16.00 – 17.30 Uhr
(Wir basteln) nachhaltige Weihnachtsgeschenke
 

Zweite Chance auf Förderung von Kleinprojekten in diesem Jahr

21.000 Euro Fördermittel stehen noch zur Verfügung

17 Kleinprojekte wurden in diesem Jahr bereits durch den Regionalverein LEADER-Region 3-Länder-Eck beschlossen und warten jetzt nur noch auf die finale Förderzusage der Bewilligungsbehörde. „Dank eines Restbudgets in Höhe von rund 21.000 Euro gibt es für Vereine und andere Organisationen aus Burbach, Neunkirchen und Wilnsdorf ab sofort erneut die Chance auf Förderung von kreativen Projektideen aus den Bereichen Lebensqualität, Wirtschaft oder Umwelt“, so die 1. Vorsitzende Roswitha Still.

Die Gesamtkosten dürfen je Kleinprojekt maximal 20.000 € betragen, die Förderquote liegt bei höchstens 80 Prozent. Die verbleibenden 20 Prozent müssen aus Eigenmitteln finanziert werden. Es gilt das Erstattungsprinzip. Grundlage der Bewerbung ist eine ausgefüllte Projektskizze hinterlegt mit konkreten Angeboten. Die vollständigen Unterlagen müssen bis spätestens 16. Juli 2024 per E-Mail beim Regionalverein eingegangen sein. Bis zum 30. November dieses Jahres haben die Projektträger:innen dann Zeit, ihre Projekte vollständig umzusetzen und abzurechnen. Eine schnelle Realisierbarkeit ist also Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung.

Die Regionalmanagerinnen Stefanie Schmidt und Verena Landau stehen unter Tel. (0 27 39) 802 355 oder (0 27 39) 802 356 für Rückfragen rund um das Förderprogramm zur Verfügung und unterstützen potenzielle Projektträgerinnen und -träger bei der korrekten Antragstellung. Alle Projektunterlagen finden Interessierte im Download-Bereich der Homepage der LEADER-Region 3-Länder-Eck (externer Link).

Die Fördermittel stellen Bund und Land NRW gemeinsam mit den drei Gemeinden der LEADER-Region bereit. Das Programm ist ein voller Erfolg. In den vergangenen fünf Jahren wurden im 3-Länder-Eck bereits über 90 Kleinprojekte gefördert.


Projekte für 5. Burbacher Heimat-Preis gesucht

Bewerbungen ab sofort bis 22. September 2024 möglich

Im vergangenen September hat der Rat einstimmig das überarbeitete Leitbild der Gemeinde Burbach beschlossen, das mit „LebensWERTE Dörfer“ überschrieben ist.  Die seit 2017 bestehende titelgebende Burbach-Initiative wurde dabei zu einer Entwicklungsstrategie weiterentwickelt. Diese verfolgt ein klares Ziel: „die konsequente und nachhaltige Sicherung sowie Förderung der Lebens- und Arbeitsqualität in den einzelnen Dörfern der Gemeinde Burbach“. Anders ausgedrückt: Burbach soll als Heimat für die heutigen sowie für künftige Generationen erhalten und gestärkt werden. Das Ehrenamt leistet hierzu einen ganz wesentlichen Beitrag. Zahlreiche große und kleine Projekte werden jährlich von engagierten Bürgerinnen und Bürgern angestoßen, mal als Privatperson, deutlich öfter im Verein, in einer Initiative oder Einrichtung organisiert. Das Burbacher Vereinsregister zählt ca. 140 Vereine und Ortsgruppen. Seit 2020 unterstützt die Gemeinde Burbach dieses Engagement zusätzlich im Rahmen des Heimat-Preises. Das Preisgeld von jährlich 5.000 Euro wird mit Landesmitteln finanziert, NRW-weit initiiert hat das Programm das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen. Bisher wurden über den Burbacher Heimat-Preis 11 Projekte mit insgesamt 20.000 Euro prämiert. Im laufenden Jahr 2024 können bis zu drei weitere Projekte dazukommen, denn der Heimat-Preis wird nun zum fünften Mal in Folge ausgelobt.

Zuletzt hatte das Graffiti-Projekt des Jugendtreffs Burbach am Busbahnhof des Schulzentrums die meisten Stimmen im Ausschuss für Umwelt, Klima und Dorfentwicklung erhalten, dessen Mitglieder als Jury des Heimat-Preises fungieren. Die Jugendlichen freuten sich über 2.500 Euro Unterstützung. Mit dem Dorftreff Wanersch in Holzhausen (1.500 Euro) und dem Ehrenamtscafé „Natürlich – mehr Leben in Burbach“ (1.000 Euro) wurden 2023 noch zwei weitere Angebote ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise um die Dorfgemeinschaften und das Heimatgefühl verdient gemacht haben. Nun geht es in die nächste Runde und es werden wieder neue, unterstützungswürdige Projekte gesucht.

Bewerben können sich Gruppen, Vereine, Organisationen, Initiativen und lose Zusammenschlüsse von Menschen sowie Einzelpersonen, die an Projekten arbeiten, die

  • abgeschlossen sind bzw. die bis zur Vergabe-Entscheidung (d.h. bis Ende November) abgeschlossen sein werden,
  • einen Beitrag zur Erhaltung von Traditionen sowie zur Pflege des Brauchtums leisten und der Fortführung und Stärkung des lokalen oder regionalen Erbes dienen,
  • sich durch Nachhaltigkeit auszeichnen und längerfristig angelegt sind,
  • der Bewahrung und Stärkung der lokalen bzw. der regionalen Identität dienen,
  • einen Beitrag zur Bewahrung und Stärkung der Verwurzelung von Menschen in der Gemeinde Burbach leisten oder
  • zur Bewahrung und Stärkung der Gemeinschaft und des Zusammenhaltes der Menschen in der Gemeinde Burbach dienen.

In der Gemeinde Burbach steht für solche Projekte wieder ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 5.000 Euro zur Verfügung. Die Gesamtsumme kann auf maximal drei Preisträger aufgeteilt werden. Über die abschließende Preisvergabe entscheidet der Ausschuss für Umwelt, Klima und Dorfentwicklung.

Bis zum 22.09.2024 können Bewerbungen schriftlich eingereicht werden an

Gemeinde Burbach
Büro Bürgermeister
z.Hd. Tim Lehmann
Eicher Weg 13
57299 Burbach

oder bevorzugt per E-Mail an t.lehmann@burbach-siegerland.de. Die Bewerbung sollte eine kurze Projektbeschreibung (idealerweise inklusive anschaulicher Fotos, Skizzen oder Plänen) sowie eine Begründung enthalten, warum sich gerade diese Maßnahme in besonderer Weise um das Thema Heimat verdient macht bzw. gemacht hat.


Westenergie Klimaschutzpreis 2024 der Gemeinde Burbach

Bewerbungen ab sofort bis 15. September möglich

Der Westenergie Klimaschutzpreis wird in diesem Jahr erneut ausgeschrieben. Auch Burbach ist zum wiederholten Mal dabei. Eine Online-Bewerbung auf westenergie.de/klimaschutzpreis ist grundsätzlich für alle Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine, Unternehmen und Institutionen möglich, die ein umgesetztes Projekt im Klima-/Umweltbereich haben, welches der Allgemeinheit zugutekommt. Ob Reparatur- und Wiederverwertung von Materialien, Schaffung von Lebensräumen für Tiere und Pflanzen, Säuberung der Landschaft von Müll und vieles mehr – Hauptsache, die Umwelt gewinnt. Das Preisgeld kann laut Westnetz-Statuten bis zu 2.500 Euro betragen. Bewerbungsschluss ist Sonntag, 15. September, das Bewerbungsformular findet sich unter https://klimaschutzpreis.westenergie.de/bewerbungsformular (externer Link).

„Es wäre schön, wenn wir durch viele schöne Bewerbungen wieder einmal zeigen könnten, welchen Stellenwert der Umweltschutz in der ,Masterplan 100% Klimaschutz‘-Kommune Burbach genießt“, lädt Burbachs Klimaschutzmanagerin Carolin Vomhof-Kettner zum Mitmachen ein. Bei Fragen steht sie per E-Mail an umwelt@burbach-siegerland.de oder unter Tel. 0 27 36 / 45-62 zur Verfügung.

Ratsinformationssystem / Interaktiver Haushaltsplan

Ab sofort ist das Ratsinformationssystenm wieder vollumfänglich unter folgendem Link nutzbar: https://ratsinfo.burbach-siegerland.de

Die Daten wurden aktualisiert, sodass auch auf die Vorlagen, Protokolle und Beschlüsse der Sitzungen ab dem Zeitpunkt des Cyber-Angriffs am 29./30.10.2023 bis zur Wiederherstellung der Datenbank zugegriffen werden kann.


Auch während der Cyber-Attacke konnte die Gemeinde Burbach den jährlichen Haushalt frühzeitig auf den Weg bringen und veröffentlichen. Der interaktive Haushaltsplan steht weiterhin allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

Pressemitteilungen

Hier finden Vertreter der Presse und Pressestellen anderer Behörden, Institutionen und Einrichtungen die aktuellesten Pressemitteilungen der Gemeinde Burbach zur weiteren Veröffentlichung.

Neues HLF 20 für die Feuerwehreinheit Lippe (17.11.2024) PDF / Foto 1 / Foto 2 / Foto 3

Dem Müll auf der Spur (11.07.2024) PDF / Foto 1 / Foto 2 / Foto 3

"Graue Vielfalt" in der Römergalerie: Fotorealistische Bleistiftzeichnungen (10.07.2024) PDF / Foto

Alle Termine des "Klimaklubs" bis Ende des Jahres (10.07.2024) PDF

Neue Öffnungszeiten für die Alte Vogtei (10.07.2024) PDF

Burbacher Wehrleitung wieder komplett (27.06.2024) PDF / Foto

Tag der offenen Gartentür am 30.06.2024 in Burbach (26.06.2024) PDF / Foto 1 / Foto 2 / Plakat / Flyer

Ab sofort Tempo 30 auf der Nassauischen Straße (20.06.2024) PDF / Foto

Burbach sucht Projekte für den Heimat-Preis 2024 (18.06.2024) PDF / Foto

GMS freut sich über 2.000 Euro-Spende der Manfred-Roth-Stiftung (17.06.2024) PDF / Foto

Schulhof der Hickengrund Grundschule am Standort Niederdresselsndorf wird neu gestaltet (14.06.2024) PDF / Panorama / Foto 1 / Foto 2

Spatenstich für neues Feuerwehrgerätehaus Holzhausen (04.06.2024) PDF / Foto 1 / Foto 2

Familiennachmittage 2. Jahreshälfte 2024 (29.05.2024) Plakat

Glasfaserausbau: Hausbegehungen mit den Kunden in Burbach beginnen (22.05.2024) PDF / Foto

Mit dem „Entdecker-Rucksack“ zu Burbachs Naturschätzen (17.05.2024) PDF / Foto

Westenergie Klimaschutzpreis 2024 der Gemeinde Burbach (17.05.2024) PDF

Burbach bleibt Fairtrade-Gemeinde bis 2026 (16.05.2024) PDF / Foto

Glascontainer Lützeln und Lippe an neuem Standort (16.05.2024) PDF / Foto

Feuerwehr Würgendorf erhält Utility Task Vehicle (06.05.2024) PDF / Foto 1 / Foto 2 / Foto 3

Stadtradeln: Burbach tritt wieder in die Pedale (06.05.2024) PDF / Foto

Burbacher Verwaltung am 30. April von 10.30 bis 14.00 Uhr nicht erreichbar (25.04.2024) PDF

Feuerwehr-Ehrenkreuz für Horst Petri (22.04.2024) PDF / Foto 1 / Foto 2 / Foto 3 / Foto 4

Neuer Bürgerbus nimmt Fahrt aus (17.04.2024) PDFFoto 1 / Foto 2 / Foto 3

Bibliothekar Thomas Vitt in den Ruhestand verabschiedet (12.04.2024) PDF / Foto

Spatenstich Skatepark Burbach (27.03.204) PDF / Foto 1 / Foto 2 / Foto 3

FeBa forstet auf (26.03.2024) PDF / Foto 1 / Foto 2

Sozialer Wohnungsbau ist machbar und rentabel (25.03.2024) PDF / Foto

Glasfaserausbau in Burbach startet (20.03.2024) PDF / Foto 1 / Foto 2

5.000 neue Stieleichen nahe Lützeln (16.03.2024) PDF / Foto

Gemeinde-Bibliothek ab Montag, 18.03.2024, wieder geöffnet (14.03.2024) PDF

200 Gäste beim Jahresempfang der Gemeinde Burbach (12.03.2024) PDF / Foto 1 / Foto 2 / Foto 3 / Foto 4 / Foto 5

Standesamt am 13. März geschlossen (04.03.2024) PDF

Ausbildungsmesse SüdSiegerland erneut ein Erfolg (22.02.2024) PDF / Foto 1 / Foto 2

Ehrenamtkarte bei der Gemeinde Burbach beantragen (16.02.2024) PDF / Foto

DRK-Laden eröffnet in der Römer-Passage (14.02.2024) PDF / Foto 1 / Foto 2

7. Ausbildungsmesse SüdSiegerland am 21. Februar in Wilnsdorf (01.02.2024) PDF / Foto

Projektabschluss nach drei Jahren: Burbachs artenreiche Nachbarschaft (31.01.2024) PDF / Foto

Zusatztermine im Februar: Burbacher Mittagstisch geht in die "Verlängerung" (25.01.2024) PDF / Foto

Neue Postfiliale in Wahlbach eröffnet am 29.01.2024 (25.01.2024) PDF / Foto

Rathaus kehrt zu alten Öffnungszeiten zurück / Bürgerbüro fast wieder voll einsatzfähig (19.01.2024) PDF / Foto

Familiennachmittage werden 2024 fortgesetzt - das sind die ersten Termine (19.01.2024) PDF

Kulturbüro muss Veranstaltungen bis März verschieben (18.01.2024) PDF

Sternsinger besuchen Bürgermeister Christoph Ewers und das Rathaus (10.01.2024) PDF / Foto

130.000 Euro aus der Sparkassen-Stiftung für Projekte in der Region (03.01.2024) PDF / Foto

Bekanngtgabe der Preisträger des Burbacher Heimat-Preises 2023 (22.12.2023) PDF

Abbuchungen der Gemeindeabgaben werden zum 15.01.2024 nachgeholt (22.12.2023) PDF

Spatenstich für den Anbau an der Grundschule Holzhausen (21.12.2023) PDF / Foto

Niemand war länger im Rat als Armin Nies (21.12.2023) PDF / Foto

Christian Weyel übernimmt Ratsmandat von Alexander Hombach (21.12.2023) PDF / Foto

35 Jahre Helfende Hände e.V. Burbach (19.12.2023) PDF / Foto 1 / Foto 2

Pippi Langstrumpf Begeistert im Heimhof-Theater (15.12.2023) PDF / Foto

5 Jahre Hickenmobil / Fahrdienst macht Weihnachtspause (12.12.2023) PDF / Foto

Rückblick auf den 29. Burbacher Weihnachtsmarkt (12.12.2023) PDF / Foto 1 / Foto 2 / Foto 3 / Foto 4

Vorstellung des Burbacher Haushaltsentwurfsplans 2024 (08.12.2023) PDF / Foto

Erlebnis-Führungen Siegerland-Flughafen 2024 jetzt buchbar (02.12.2023) PDF / Foto

Geänderte Verkehrsführung zum Weihnachtsmarkt (01.12.2023) PDF

Geschenkideen aus der Alten Vogtei (01.12.2023) PDF / Foto

Auffordernug zur Wasseruhrablesung (30.11.2023) PDF

Gelbe und Rote Karten gegen Störstoffe im Biomüll (30.11.2023) PDF / Foto

Neue Ausstellung in der Römergalerie (27.11.2023) PDF / Foto