Museum Leben und Arbeiten

Museum "Leben und Arbeiten"

Das Museum „Leben und Arbeiten“.

Handwerksmuseum „Leben und Arbeiten in Burbach“

Früher wurden in der Zehntscheune die Steuern in Naturalien gezahlt, als Teil der Ernte, aber auch als lebendes Vieh wie beim „Gerichtshuhn“. 1983 übernimmt der Heimatverein Alte Vogtei Burbach das Gebäude. Bis 1989 entsteht darin das „Museum Leben und Arbeiten in Burbach“. Ein lebendiges Museum, in dem alle aufgebauten Werkstätten voll funktionsfähig sind. Beim jährlichen Museumsfest am letzten Augustwochenende sind alle auch in Betrieb zu bewundern – von der Schmiede bis zur Schneiderwerkstatt. Außerdem wird die Siegerländer Wiesenwirtschaft und die Haubergswirtschaft gezeigt und ein guter Einblick in die Alltagswelt der früheren Siegerländer Bergleute und Bauern geboten. Viele liebevolle Details machen den Museumsbesuch zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

Um das Museum inklusive der Exponate dauerhaft erhalten zu können und für Besucher attraktiv zu gestalten, wurden 2015 die ersten Gespräche zur Weiterentwicklung im Sinne eines „lebendigen Museums“ geführt. Hinzu kam die dringend erforderliche bauliche Sanierung der Zehntscheune sowie der Alten Vogtei, um den Anforderungen von Raumklima,  Versammlungsstättenverordnung und Brandschutz gerecht zu werden.

Es wurde beschlossen, Synergieeffekte zu nutzen, sich wissenschaftlichen  Rat zu holen, den Bestand zu sichern, die baulichen Erfordernisse in Angriff zu nehmen und sich das ambitionierte Ziel zu setzen, im Jahr 2019 – zum 800jährigen Jubiläum der Gemeinde Burbach – eine Wiedereröffnung anzustreben.

Kontakt

Handwerksmuseum „Leben und Arbeiten in Burbach“

Ginnerbach 4
57299 Burbach

Telefon: +49 (0)2736 / 5577
Telefax: +49 (0)2736 / 5533

kulturbuero@burbach-siegerland.de

Öffnungszeiten

Derzeit sind die „Alte Vogtei“ und die „Zehntscheune“ aufgrund von Sanierungsarbeiten und baulichen Erweiterungen geschlossen. Die Wiedereröffnung ist im Jahr 2019 vorgesehen.

Sonstiges

 

Anfahrt

↑ nach oben