Alte Vogtei

Die „Alte Vogtei“ ist der etwa 500 Jahre alte nassauische Amts- und Gerichtssitz in Burbach und eines der stattlichsten Fachwerkhäuser des Siegerlandes.

Wann genau die Alte Vogtei gebaut worden ist, ist nicht bekannt. Der erste nassauische Vogt in Burbach wird 1467 erwähnt. 1478 wird im Rahmen der Doppelherrschaft zwischen Nassau und Sayn ein gemeinsames Gericht an der Vogtei mit wechselndem Vorsitz vereinbart.

Auch nach der preußischen Machtübernahme 1816 bleibt die Vogtei zunächst Amts- und Gerichtssitz für die Bürgermeisterei Burbach. Ab 1848 wird die Verwaltung bis zum Bau des Rathauses 1905 im Haus an der Ecke Bahnhofsstraße/Nassauische Straße untergebracht.

Alte Vogtei

Die Vogtei wird nun zum Wohnhaus, verfällt aber langsam. Statiker raten zum Abbruch wegen Baufälligkeit und 1977 scheint das im Gemeinderat eine Mehrheit zu finden.

Daraufhin wird der Verein Alte Vogtei gegründet, der sich für den Erhalt der Vogtei einsetzt. Mit Erfolg: Die Gemeinde beschließt die Sanierung und 1982 wird die restaurierte Alte Vogtei wieder eingeweiht. Der Verein Alte Vogtei ist inzwischen mit dem älteren Heimatverein zusammengeschlossen. Der Heimatverein Alte Vogtei Burbach e.V. ist aber weiterhin eng mit dem Gebäude, dessen Namen er trägt, verbunden, gehören ihm doch inzwischen drei historische Gebäude in unmittelbarer Nähe der Alten Vogtei: die Zehntscheune, das Museum „Leben und Arbeiten in Burbach“ sowie „Haus Herbig“ und „Haus Dilthey“.

Information: Wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten ist die Alte Vogtei derzeit geschlossen.

Kontakt

Alte Vogtei

Ginnerbach 2
57299 Burbach

Telefon: +49 (0)2736 / 45-88

kulturbuero@burbach-siegerland.de

 

Anfahrt

↑ nach oben